Faszination Border Collies
  Urlaub Herbst 2010
 
September/Oktober 2010
Salburger Land und Osttirol

Dieses Jahr hatten wir uns vorgenommen endlich mal nach Bad Gastein in die Hundepension Gruber zu fahren. Wir hatten uns für eine Ferienwohnung entschieden und fuhren gespannt an einem Dienstag Ende September los. Es ging über Heilbronn - Ellwangen - Ulm - Augsburg - München- Kufstein. Hier verließen wir die Autobahn, weil wir uns den Kauf einer Vignette ersparen wollten. Über Lofer - Saalfelden - Zell am See- ging es Richtung Gasteiner Tal.

Die Pension Gruber entpuppte sich als ein ziemlich verwinkeltes älteres Haus, dass direkt an der Strasse liegt, die zur Bahnverladung durch die Tauern führt. Ok, der Verkehr hielt sich zumindest nachsts in Grenzen. 
Bei unserer Ankunft, war die Rezeption nicht besetzt und man wurde aufgefordert eine bestimmte Telefonnummer zu wählen. Telefon stand auf dem Empfangstresen bereit. Nach kurzem Klingeln meldete sich, wir nehmen an es war die Pensionscheffin und erklärte sie sei gerade nicht da. Das hatten wir ja gemerkt, schnell wie wir sind. Wir sollten uns mal unseren Schlüssel nehmen und die Wohnung wäre 2 Treppen hoch, dann rechts. Sie würde uns dann am Abend noch sehen. Wir sahen sie dann am über-
nächstenTag das erste Mal.
Soweit so gut.
Wie bin ich auf das schmale Brett gekommen eine Wohnung im 2. OG zu mieten. Diese Frage stellte ich mir jedesmal, wenn ich auf der Hälfte des Treppenanstiegs zum Verschnaufen anhalten musste. Was ich  mit wenig Begeisterung machte, da die Mülleimer für den zu trendenden Müll direkt am Treppenabsatz standen und erheblich vor sich hin müffelten bis stanken.
In der Wohnung selbst war auch alles verwinkelt. Die Wohnküche ist sehr großzügig und für jeden unserer Hunde war ein Liegeplatz und ein Futternapf bereitgestellt. Balkons hatten wir 2. Einen Richtung Garten und einen im Schlafzimmer mit Blick auf den Parkplatz.
Die Aufteilung im Schlafzimmer war etwas ungünstig, da zwischen Bett und Schrank gerade mal 25 cm Platz waren und man schon akrobatische Leistungen vollbringen musste um zum Fenster zu kommen. Damit kann man aber leben.
Was mir nicht gut gefiel, war der Kühlschrank, der zwar über keine direktes Gefrierfach vefügte, aber ein offenes Teil hatte, dass mit Eis zugefroren war. Eine undefiniebare Substanz, welche ein wenige an Blut erinnerte, zierte die eine Ecke des Eisklumpens.
Den Schlüssel für die Eingangstür musste man viel Gefühl ins Schloss stecken, dass sich manchmal hinter der losen Verblendung versteckte, sonst konnten man nicht aufschließen. Bernhard ist ja sehr geduldig, aber er war einmal so erbost, dass er den Schlüssel in die Ecke warf und meinte: " Dann bleiben wir eben da und gehen nicht weg."
Das Wetter war uns wohlgesonnen und wir machten Ausflüge nach Bad Hofgastein,
Sportgastein und Rauris.



Bad Gastein von oben


Bad Gastein von unten


Bad Gasteiner Wasserfall


Sportgastein


Wandern Sportgastein


Wir ernteten viel Lob für die 3 Braven


Goldwaschplatz am Knappenwanderweg bei Rauris


Das Trio auf dem Knappen Wanderweg


Kameramann Bernhard bei der Arbeit


Ich hab ein Haus, ein kunterbuntes Haus....

Die Landschaft in und um das Gasteiner Tal ist wunderschön und wir haben viel gesehen.
Was noch zu Böckstein, so heißt der Orstteil wo die Pension Gruber steht, zu sagen wäre ist, dass alle sehr hundefreundlich sind und das Entsorgen der Häufchen ist genial gelöst. Auf den Spazierwegen steht alle 100m ein Automat mit Hundtütchen und alle 50m ein Mülleimer. An einem Morgen habe ich beobachtet wie die Automaten aufgefüllte wurden und die Eimer geleert. Das war ein Mann auf einem Fahrrad mit Hänger und er klapperte alle Mülleimer ab und entleerte sie. Hut ab!
Von der Pensionsbesitzerin, die wir dann doch noch kurz kennenlernten bekamen noch jeder unserer Border ein Begrüßungsgeschenk in Form eines Spielzeuges. Der Garten hinter dem Haus ist eingezäunt und es stehen Liegen für die Menschen bereit und für die Hunde Bälle, Zergelspielzeut usw. Hier trifft man dann auch auf diesen tollen 4beiner




Was nicht ganz so schön ist, dass manchen Hunde an die Gartensessel pinkelten und das sah nu wirklich nicht schöne aus. Die beiden Retriever waren auch ohne Aufsicht im Garten und es kam auch nicht wirklich richtig raus, wem sie nun gehörten.
Am Tag unserer Abreise gönnten wir uns ein Frühstück am Buffett, das von der Pension angeboten wird. Alles sehr sauber, sehr lecker. Wenn man mal den Kampf mit der vollautomatischen Kaffeemaschine gewonnen hatte, schmeckte der Kaffee um so besser.
Wen es nicht stört, dass manche Gäste ihre Hunde nicht nur mit in den Frühstücksraum nehmen, sondern ihn auch noch auf dem Schoß oder auf der Eckbank sitzen lassen, kann hier durchaus gemütlich frühstücken. Unsere waren auf dem Zimmer geblieben, damit sie keine Flausen in  den Kopf bekommen von wegen wir frühstücken am Tisch mit

               

Bei strömendem Regen machten wir uns auf den Weg nach Osttirol. Zurück nach Zell am See - Mittersil - durch den Felbertauerntunnel - Richtung Lienz. Bei Huben ging es dann rechts ab ins Defereggen Tal.  Und ab dem Felbertauerntunnel fiel Schnee und bei der Ankunft in Bruggen lag auch hier Schnee. Da wir bei der Familie Stemberger schon sehr oft waren war das Auspacken und Einziehen ins Ferienhaus "Rosemarie" ein Klaks.


Ferienbungalow Rosemarie.Der Schnee ist wieder weg


Wohnhaus der Familie Stemberger


Der Birkenhof ist einfach super

Das Wetter besserte sich bereits am Ankunftstag und wir hatten Sonne und milde Temperaturen.

Neben zahlreichen Wanderungen in der näheren  Umgebung wie der kleine Wasserweg waren dann der Staller Sattel, die Bruggen Alm und der Hochstein bei Lienz.



Blick auf St. Jakob


An der Schwarzach bei St. Jakob


Herrliches Herbslaub


Kleine Rast Nähe Erlsbach

Saumpfad Richtung Obersee am Staller Sattel


Suchbild! Wo sind die Border


Blick auf den Obersee


Auf dem Weg zur Bruggen Alm


Die Bruggen Alm wird, genau wie die Weißspitzhütte (im Winter sehr gefragt bei den Skifahrern) von Familie Stemberger bewirtschaftet.


Blick von der Alm


Satt und zufrieden


Ein Blick zurück


Auf dem Hochstein bei Lienz



irgendwo ganz hinten die Dolomiten


am Gipfelkreuz Hochstein. Man beachte, dass Eve unter Tara liegt. Sie mag nicht auf dem Podest sein


Die Lienzer Dolomiten




2 Nordlichter schauen ins Tal


Unsere Hunde schließen Freundschaft mit
Frau und Herrn Hagen aus Hamburg.

Es waren wieder wunderschöne Tage in Osttirol. Das Wetter war von sonnig, über wolkig und auch mal bedeckt. Aber wir wurde nicht nass von oben. Die Hunde konnten sich wieder austoben und wir sind ganz tollen Menschen begegnet. Vorne weg das Ehepaar Hagen aus Hamburg. Ich sag einfach Respekt. Die beiden wissen schon was ich meine.

Alles in allem waren unsere Hunde wieder mustergültig und wir bekamen viel Lob, wei brav sie wären. Man kann sie überall mitnehmen.

Hier noch ein paar Schnappschüsse von glücklichen Border Collies




Tara und Eve


Shadow in Positur


Eve außer Atem


Tara überlegt, wann kommen wir wieder

Wir kommen wieder! Denn es gibt nix besseres.





 
  Bis heute waren 93054 Besucher hier!