Faszination Border Collies
  Notfall Shadow
 
Ein dritter Hund kommt nicht in Frage. Wo soll der denn im Auto mitfahren. Wenn dann nur ein Pflegehund. So sagten wir es jedem standhaft.

Nun erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.

Ende November 2006 erzählt uns eine gute Hundebekannte, dass ihr immer beim Spaziergang mit ihren Border Collies eine Frau begegnen würde, die mit ihrem Hund, ebenfalls ein Border, so garnicht zurecht käme.

Unsere Bekannte, erklärte sich bereit Shadow immer zum Spazierengehen mitzunehmen. Er verstand sich gut mit Merlin und Aidan.

Nach kurzer Zeit beschloß die Besitzerin, dass der Border weg müsste, wenn es nicht anders ginge, Tierheim oder einschläfern lassen.

Unsere Bekannte nahm den armen Kerl kurzer Hand bei sich auf, um ihn vor so einem Schicksal zu bewahren. Danke C-Edith.

Ein Vermittlungsbesuch ihrerseits bei uns im Verein scheiterte, da der Hund nicht zu bändigen war.

Da ich immer wieder mal Kontakt zu Border Collie in Not habe, fragte sie mich, ob man ihn nicht vermitteln könnte. Die Besitzerin wolle den Hund definitiv nicht haben.

Ich erklärte mich bereit Shadow, so sein Name zu fotografieren und dann das Bild an die entsprechende Stelle weiterzuleiten.

An einem Samstag im November 2006 war es dann so weit. Wir trafen uns vor dem Vereinsgelände, da wir noch Agiltiy-Training hatten. Meine Digitalkamera hatte ich dabei.

Edith ließ diesen schrecklichen Hund aus dem Auto. Denn er war uns als agressiver Männerhasser beschrieben worden. Wohlgemerkt, von der Besitzerin. Edith konnte das nicht bestätigen.

Shadow also raus aus dem Auto, wirft sich meinem Mann vor die Füße, schaut zu ihm hoch und schon war es passiert. Es brauchte keine 10 Sekunden und die beiden hatten sich verliebt. "Der kommt mit zu uns". Da ich mich beim Aussuchen von Hunden auf den Instinkt meines Mann verlassen kann, war ich einverstanden ihn vorübergehend als Pflegehund aufzunehmen.

Nun mußten wir mit der Besitzerin in Kontakt treten. Denn Shadow ist ein reinrassiger Border Collie, der den klangvollen Namen Painted Rainbow Shadow von der Neckarburg trägt.
Und wie es der Zufall so will, haben er und unsere Little Eve den selben Vater, nämlich Perry ( Without a Parallell von der Neckarburg).

Beim Treffen fiel mir gleich auf, dass zwischen Hund und Frauchen keinerlei Beziehung bestand. Sie gab auch zu, dass sie sich mit der Rasse Border Collie nie auseinandergesetzt hatte. Und sie einfach überfordert war mit dem lebhaften Kerl. Warum, dass sollten wir schnell merken.

Shadow blieb noch ein paar Tage bei seiner Ersatzfamilie und zog dann am 12. 12. 2006 endgültig bei uns ein.

Was er dann alles erlebte, erzähle ich in einer anderen Geschichte. Denn jeder Border-Fan weiß, dass es viel zu erzählen gibt.




 
  Bis heute waren 91383 Besucher hier!