Faszination Border Collies
  Eve kommt ins Haus
 
Wir schreiben das Jahr 2003 - viele Lichtjahre-----äh ---- Kilometer von unserem Zuhause entfernt erblickte am 13 Juli, Little Eve vom Endschenhof das Licht der Welt.

Da wir der Meinung waren, ein Border ist kein Border, suchten wir schon seit einiger Zeit einen Zweithund. Diesmal wollten wir aber zu einem Züchter gehen, um einfach zu wissen, woher der Welpe kam und was für Veranlagungen die Eltern haben. Wir lernten verschieden Züchter kennen und lernten dabei auch wieder viel Neues über die Rasse Border Collie. Danke an alle nochmal.

Wir konnten uns nicht entscheiden und so kam uns wieder mal der Zufall zu Hilfe. Eine liebe Freundin erzählte, dass ihr Mann auf einem Reiterhof einen Zettel gelesen hatte, und darauf waren Border Welpen angeboten. Wir riefen dort an und wollten eigentlich nur mal gucken gehen. So fuhren wir die nicht allzuvielen Kilometer Richtung Süden und guckten Welpen an. Auf den Weg nahmen wir den Rat eines Hundefreundes mit, der sagte, egal ob Rüde oder Hündin, der Hund, der auf dich zukommt, dass ist dann eurer, den müsst ihr nehmen.

Drei Welpchen war noch übrig, 2 Rüden und ein Mädchen. Nun da war die Chanche wieder ein Mädchen zu bekommen 1 zu 2. Die Eltern sind übrigens Without a parallell v.d. Neckarburg (Perry) und Angie vom Endschenhof.

Wir schauten so in den Welpenauslauf, sie waren alle sehr herzig. Zwei waren eifrig am spielen, ein Welpe versuchte durch den Zaun an meine Schuhe zu kommen.

         
Vorsichtig hob ich das kleine Kerlchen raus ...



  ...und siehe da, es war ein Mädchen.
Little Eve vom Endschenhof.

Da wir noch ein paar Tage in Urlaub fahren wollten, ließen wir Eve, wie sie nun gerufen werden sollte, noch ein paar Tage in der Obhut der Züchterin und deren Kinder, die sehr liebevoll mit den Hunden umgingen.

Als wir sie dann endlich Anfang Oktober abholten, war auch Tara dabei. Bis dahin ein Einzelhund und ziemlich zickig.


                                                                
Eve hatte es die ersten Monate wirklich nicht leicht, aber ihr Charme bezaubert nicht nur uns Menschen, sondern irgendwann auch Tara, die sie zwar immer noch manchmal maßregelte, aber so ein bisschen Erziehung schadet ja nichts.



Eve war von Anfang ein Hund, der alle um den Finger, bzw. um die Pfoten wickeln konnte. Sie hieß überall nur die Knutschkugel.

Sie ist ein lieber Hund, der sehr verspielt ist, aber nicht unbedingt arbeiten will. Agility macht sie, weil es uns Spass macht. Bei Obedience ist sie schnell gelangweilt. Sie braucht länger als Tara um etwas zu lernen, aber wenn sie es mal hat, dann macht sie es um so besser. Bei ihr gilt: Was lange währt wird wirklich gut.

Auch sie wird im mantrailing ausgebildet und ist da schon ein alter Hase. Bis jetzt musste noch keiner im Wald übernachten, weil er nicht gefunden wurde. Das hatte sie ganz schnell gelernt, denn sie hat eine Supernase.

Sie ist jetzt  5 Jahre alt und geht leidenschafltich gerne zum Tierarzt, denn dort kann man ja  soviele neue Leute kennenlernen, die man dann zum Schmusen auffordern kann. Und die machen das auch noch. Zum Glück für Eve.

Eve in ihrer Lieblingsruhestellung


                          

 
  Bis heute waren 91383 Besucher hier!