Faszination Border Collies
  Eve - Verzweifelt gesucht
 
Urlaub Mai/Juni 2009

Wie jedes Jahr waren wir auf dem Weg in unseren Urlaubsort in Osttirol.
Nur machten wir dieses Mal einen Abstecher ins Altmühltal.
Ein paar Tage in Kipfenberg waren angesagt.
Wunderschöne Gegend und nette Ferienwohnung.
Nach 4 Tagen packten wir wieder unser Auto. Unsere Hunde trieben sich draußen in der Nähe rum, während mein Mann Bernhard den Wagen belud.
Ich war drinnen mit Endreinigung beschäftig.
Meinen Hinweis, auf die Hunde zu achten, ging wohl im Packstress unter.
Wir waren so weit! Tara!!! Tara kommt, springt ins Auto.
Eve!!  -----Eve!-----EEEEEvvvvvEEEEEE! Pfiff durch die Finger. Nix kommt. Shadow springt ungerufen in den Wagen.
Wo ist Eve? Kein Mucks, kein Ton, kein Hund weit und breit.
Mir war schon ganz schlecht, denn sie kommt wenn ich pfeife sofort. Sie war nirgends. Bernhard lief die Strasse hoch, denn dort waren Waldarbeiter. Und wer Eve kennt, weiß, dass sie Menschen liebt und immer freudig auf sie zugeht. Nix, da war sie nicht.
Ich lief den Wanderweg gegenüber vom Haus ab. Nix.
Mittlerweile wurde mir Angst und bang. Was, wenn sie in ein Loch gefallen war?
Die Dame, die die Ferienwohnung neben uns gerade sauber machte guckte nach, ob sie vielleicht aus Versehen den Hund reingelassen hatte und ihn in einem Zimmer eingesperrt hätte. Nix.
Eine Idee kam mir dann. Tara ist ja im Trailen geübt. Ich ließ sie an Eve's Halsband schnuppern und schicke sie los.
Sie suchte den Vorplatz ab und es war klar, dass da ja viele Spuren von Eve waren. Denn sie war ja da rumgekaspert.  Bernhard meinte, er gehe jetzt einfach mal hinter Tara her, runter zu den Häusern, sprich die Nachbarn. Tara immer eifrig voran. Ohne Leine.

Ich nutze die Zwischenzeit um ein Stoßgebet zum Himmel zu schicken und habe bestimmt Sachen versprochen, die ich nie einhalten kann.
Dann bin ich nochmal den Wanderweg abgelaufen.
Mittlerweile hatte ich angefangen zu heulen.
Dann guckte ich die Strasse runter und sehe Bernhard, wie er mit Tara zurückkommt und....... im Schlepptau meine Knutschkugel.
Nun, Tara hatte Eve in einem Garten entdeckt.
Sie war wohl von unserem Haus den Hügel, dichter Wald und Efeu überwuchert, runtergepurzelt und direkt in einen Garten. Der war aber leider mit einem 2m hohen Zaun umgeben. Wenn man von oben kommt, kann man reinfallen. Aber raus kommt man nicht mehr. Pech, wenn man dann nicht gelernt hat, sich zu melden.
Eve war wohl hinter dem Kater her, der in dem Garten wohnt, und allgemein als Kampfkater bekannt ist.

Unsere Eve war den Rest unseres Urlaubs ein Musterhund.
Und ich war sowas von glücklich, dass wir mit 3 Hunden weiterfahren konnten.




 
  Bis heute waren 95733 Besucher hier!